S04E08 GÄSTE: Volker Heise & Britt Beyer (24h Europe / 24h Berlin / 24h Jerusalem / 24h Bayern)

Vor zehn Jahren haben Volker Heise und die Produktionsfirma Zero One Film mit „24h Berlin“ die Sendepläne des rbb und von Arte gesprengt, als sie die 24-stündige Echtzeit-Doku von Samstag- bis Sonntagmorgen im Binge-Modus linear ausstrahlen konnten und mit dem Format gezeigt haben, dass serielles Erzählen auch im Dokumentarfilm funktioniert. Damit waren sie natürlich nicht die Ersten, aber sie haben vor Augen geführt, was auch im deutschen TV möglich ist wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Es folgen „24 Jerusalem“ und „24h Bayern“, nun wird das Konzept für „24h Europe – The Next Generation“ noch einmal erweitert. Die am 4. Mai 2019 auf den beteiligten Sendern (Links s. Shownotes) ausgestrahlte Serie begleitet 60 junge Menschen aus

Weiterlesen

S04E07 LIVE @ MSD – GAST: CONSTANTIN LIEB (EDEN)

Premiere: Endlich, das Serienreif Live-Debüt an der Master School Drehbuch! Als erster Gast in der Reihe erzählt Constantin Lieb, Headautor der 6-teiligen Miniserie „Eden“ von der außergewöhnlichen Entwicklungsgeschichte der deutsch-französischen Koproduktion für Arte und die ARD über die Flüchtlingssituation in Europa und wie es dazu kam, dass er als junger Autor bereits früh mit Regiegrößen wie Detlev Buck und Dominik Graf zusammengearbeitet hat. Das anregende Gespräch ist zudem auch ein Plädoyer für eine „ganzheitliche Kunstbetrachtung“ und ein Hoch auf die Quereinsteiger in der Film- und Medienbranche.

Weiterlesen

S04E06 GAST: KIRSTEN LOOSE (LAMPENFIEBER, LINDENSTRASSE)

Die Welt der Webserien geht natürlich über die bislang in diesem Podcast besprochenen funk-Serien weit hinaus. Kirsten Loose hat als Autorin für „Lampenfieber“ die Festivalwelt und Community der „digital short form series“ kennengelernt und mit dem Team einige Preise gewonnen. Auf der anderen Seite ist sie seit vielen Jahren Creative Producerin, Dramaturgin und Autorin der „Lindenstraße“, einer der gesellschaftlich wichtigsten Serien der deutschen TV-Geschichte, die von der ARD 2020 nach mehr als 34 Jahren eingestellt wird. Um beide Formate geht es in dieser Folge – und weil die Hauptfigur in „Lampenfieber“ halt homosexuell ist, sprechen wir auch darüber, ob Webserien den Macher*innen mehr Möglichkeiten eröffnen, von LGBT-Menschen und ihren Geschichten zu erzählen als es bisher im Fernsehen der Fall war.

Weiterlesen

S04E05 GAST: TYRON RICKETTS (PANTHERTAINMENT, DOGS OF BERLIN, SOKO LEIPZIG)

Foto oben: Lara-Sophie Milagro und Tyron Ricketts (rechts) in Dogs Of Berlin, Netflix , 2018

Die internationale Serienlandschaft hat sich innerhalb des letzten Jahrzehnts rasant verändert und eines der markantesten Merkmale, von denen diese neue Ära des Geschichtenerzählens geprägt wird, ist ihre Diversität. Seit einiger Zeit sehen wir Geschichten von Menschen auf dem Bildschirm, die es in unserer Gesellschaft überall gibt, deren Perspektiven bislang aber noch nie in dieser Weise repräsentiert wurden: People Of Color.

Serien wie „How To Get Away With Murder“, „Orange Is The New Black“, „Atlanta“, „Master Of None“, „The Night Of“, „Dear White People“ oder „Black-ish“ zeigen Figuren und Ensembles, die sich von den Normen für Identifikationsfiguren in der Mainstreamwelt der Medien unterscheiden. Und das ist ein entscheidender Baustein für den weltweiten Erfolg dieser neuen Produktionen, die mittlerweile auch einen Serienboom in Deutschland ausgelöst haben.

Doch wie sieht es hierzulande eigentlich mit der Diversität aus? Wessen Geschichten erzählen die Serien aus Deutschland? Wer steht im Mittelpunkt, wer sind die Hauptfiguren und welches Gesellschaftsbild vermitteln sie?

Tyron Ricketts war Rapper und TV-Moderator und arbeitet seit 25 Jahren als Schauspieler in Fernseh- und Kinoproduktionen. 2018 hat er nun selbst die Produktionsfirma Panthertainment gegründet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Diversität als Normalität im deutschen Fernsehen, Streaming- und Filmmarkt zu etablieren und People of Color unabhängig von ihrer Hautfarbe, zum Teil der Geschichten zu machen, die dort erzählt werden. Weg vom Objekt, hin zum Subjekt einer Story.

Weiterlesen

S04E04 GAST: LUTZ HEINEKING, JR. (ANDERE ELTERN, DAS INSTITUT, WORLD OF WOLFRAM, ENDLICH DEUTSCH!)


Mit der Impro-Mockumentary-Serie „Andere Eltern“ hat Filmemacher Lutz Heineking, jr. die zweite Eigenproduktion von TNT Comedy miterfunden und inszeniert. Es geht um Helikoptereltern im Kölner Stadtteil Nippes, die zusammen eine Kita gründen wollen und wird damit auch zum Generationenportrait und einer Gesellschaftssatire. Um dieser Idee möglichst nah zu kommen, haben Heineking und sein AutorInnen-Team zwar Rahmenhandlung, Figurenentwicklungen und Storybögen vorgegeben, ansonsten hat er sein großes Darsteller-Ensemble am Set aber hauptsächlich improvisieren lassen.

Weiterlesen

S04E03 GAST: Dominique Moro (UFA Serienschule, GZSZ)

Im Zuge der Neuen Deutschen Serienwelle sind AutorInnen hierzulande gefragt wie nie zuvor. Das bekommen auch die Produktionen zu spüren, an die man bei dem Thema nicht zuerst denkt, nämlich die täglichen Serien wie „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“. Weil deren AutorInnen mit Erfahrungen beim Geschichtenerzählen aber plötzlich in der Branche hoch im Kurs stehen und abgeworben werden, ist man dort dringend auf der Suche nach neuen Talenten. Die UFA Serienschule soll ein Weg sein, um Neu- und Quereinsteigern die Möglichkeit zu geben, sich in vier Monaten mit dem Job von Storylinern vertraut zu machen und anschließend direkt in die tägliche Serienproduktion einzusteigen. Dominique Moro ist die Chefautorin von „GZSZ“ und zusammen mit Petra Kolle die Leiterin der neuen Serienschule der UFA. Sie erzählt von der Idee, die dahintersteckt und welche Möglichkeiten für die Absolventen dieses SerienschreiberInnen-Schnellkurses ergeben können.

Weiterlesen

S04E02 GAST: Sabine Steyer-Violet (Andere Eltern, Bad Banks, Culpa, Blochin)

Wer kümmert sich eigentlich darum, dass die Musik in einer Serienproduktion auch stimmt und stimmig ist, dass sie den Figuren entspricht und nebenbei auch etwas über die Handlung erzählt? Menschen wie Sabine Steyer-Violet, die als Music Supervisorin, u.a. für den Soundtrack zur ZDF-Serie „Bad Banks“ gesorgt hat. Wobei dieser Job eher zu ihren Nebentätigkeiten zählt. Aber genau deshalb ist es so interessant mehr darüber zu erfahren. Ansonsten ist Steyer-Violet hautsächlich Autorin – zum Beispiel für die neue TNT Comedy-Serie „Andere Eltern“ oder die 13th-Street-Produktion „Culpa“ – und Creative Producerin, als die sie aktuell an der kommenden Netflix-Miniserie „Unorthodox“ der „Deutschland 83“-Erfinderin Anna Winger mitarbeitet oder der, sich ebenfalls noch in Entwicklung befindenden Comedyserie „Die Ich-Etage“. Von Außen mögen die vielen Baustellen, auf denen sie sich bewegt, vielleicht ein wenig unübersichtlich wirken, doch dafür hat Weiterlesen

S04E01 GAST: Claus Rudolf Amler (4 Blocks, KDD, Schuld S03)

Seit über 25 Jahren arbeitet Claus Rudolf Amler in der Film- und Fernsehbranche als Szenenbildner. Für seine Arbeit bei „Das finstere Tal“ hat er 2014/15 sowohl den Deutschen, Österreichischen und Europäischen Filmpreis erhalten. Zwischen 2007 und 2010 prägte er, in enger Zusammenarbeit mit dem Serienschöpfer und -Autor Orkun Ertener die ZDF-Serie „KDD – Kriminaldauerdienst“, die eine frühe Vorreiterrolle in der deutschen Serienentwicklung einnimmt. Aktuell hat er die ersten beiden Staffeln der populären und international gepriesenen TNT-Serienproduktion „4 Blocks“ über einen kriminellen arabischen Clan in Berlin-Neukölln mitgestaltet.

Weiterlesen

S03E17 Seriendeutschland 2018 – Der große Rückblick, Gast: Jenny Jecke (Moviepilot, Wollmilchcast)

„Bad Banks“ – „4 Blocks“, Staffel 2 – „Deutschland 86“ – „Beat“ – „Das Boot“ – „Dogs Of Berlin“: Was waren die großen deutschen Serien des Jahres? Was hat überzeugt, was hat enttäuscht und wer schaut überhaupt deutsche Serien (und wo eigentlich)? Im großen Serienreif-Podcast-Jahresrückblick hilft Film- und Serienexpertin Jenny Jecke bei der Einordnung der diesjährigen Serienproduktionen aus Deutschland. Wie hat sich alles entwickelt, nachdem „Babylon Berlin“ und „Dark“ weltweit Beachtung finden und für Begeisterungsstürme gesorgt haben? Und – ist es nun toll oder schlecht, wenn Netflix gleich sieben neue deutsche Serienprojekte für die nächste Zeit angekündigt hat?
Auch in dieser Folge: Die Auflösung zur Serienreif-Abstimmung über die deutsche Serie des Jahres, ein Gruß an die enthusiastischen Fans von „Druck“, kleine Ausflüge zu „Pastewka“ und „You Are Wanted“, Staffel 2 sowie ein unmittelbarer Faktencheck (damit ihr es nicht machen müsst).

Bild oben: Bad Banks, ZDF/Ricardo Vaz Palma

Weiterlesen

S03E16 GÄSTE: Marco Klingspohn & Marcus Meyer (Snackable Books)

Das Konzept ist einfach: Snackable Books wollen die Serienideen aus Deutschland erzählen, die es – aus welchen Gründen auch immer – nie auf die Bildschirme geschafft haben. Dass es hiesigen Drehbuchautoren lange Zeit alles andere als leicht hatten, originelle Stoffe bei den Fernsehsendern unterzubekommen, ist bekannt, und wer weiß, vielleicht haben wir das deutsche Pendant zu „Mad Men“ oder „Breaking Bad“ ja genau deswegen verpasst?

Und klar, da derzeit mehr Serienstoffe denn je gesucht werden, bleiben auch sicher viele Geschichten auf der Strecke, die es wert wären, für ein Publikum erzählt zu werden. Wenn es nach Marco Klingspohn und Marcus Meyer geht, erhalten diese Stories bald eine zweite Chance, Weiterlesen